ICH HAB’S DOCH GEWUSST!

Manchmal sitze ich so in der Mittagspause und suche nach Gemeinsamkeiten zwischen den IT-Jungs und mir. Die Jungs lieben Red Bull. Ich aber so gar nicht. Die Jungs wissen, wie man eine Inkognito-Seite am PC öffnet. Ich weiß noch nicht einmal, was eine Inkognito-Seite ist. Die Jungs können jeden Satz aus Star Wars zitieren. Ich kenne weder eine Person, noch eines dieser komischen Ungeheuer und frage mich, ob Star Wars und Star Trek eigentlich das gleiche ist…
Jetzt habe ich ein gemeinsames Interesse gefunden: New Girl! Eine Serie, die ich mit mehr Leidenschaft verfolge, als die Preisreduzierungen meiner geliebten Coccinelle-Bag (noch 10 €, dann kann ich Sie mir leisten!). Meine Kollegen fänden das auch alles ganz super und wir hätten in friedlichem New-Girl-Einklang leben können, wenn ich nicht noch nebenbei – in völligem Leichtsinn – erwähnt hätte, dass ich jede Folge vorher einmal genau durchlese, bevor ich sie mir anschaue. Ich weiß einfach gern, mit was ich es im nächsten Moment zu tun habe, bin gerne darüber informiert, welche Darsteller sich wann verlieben, wann geweint und wann gelacht wird. Und ich vergöttere das Gefühl, am Ende sagen zu können: Ich hab’s gewusst. Dieses vorherige Durchlesen beschränkt sich aber nicht nur auf New Girl. Ich möchte gerne noch im Vorspann jedes Films wissen, ob mich ein Happy End erwartet, denn ich finde es nur allzu unerträglich, wenn ein Clownfisch-Papa versucht seinen Clownfisch-Sohn Nemo zu finden und ich den ganzen, endlos-langen Film nicht weiß: Wird er Nemo denn am Ende finden??? Die Jungs sind schockiert. Ich bin es nicht. Denn ich weiß ja immer, was passiert. Und, keine Sorge: Nemo wird gefunden! Und ich hab’s direkt gewusst.

Das ganze Team ist schockiert. Die IT-Jungs ganz besonders. Und ich ahne, dass ich diese Information vielleicht hätte für mich behalten sollen. Aber wenn ich “Spoiler-Alarm” lese, klicke ich nicht verächtlich weg, sondern reibe mir die Hände und freue mich, wieder etwas anschauen zu können, ohne mich zu erschrecken, vor Spannung durchzudrehen oder enttäuschende Filmenden hinnehmen zu müssen. Ein Geist lauert um die nächste Ecke? Wusste ich schon! Die Torte, die gerade verspeist wird, ist vergiftet? War mir klar! Okay, die IT-Jungs finden, dass ich mir damit einiges an Spannung nehme. Aber ich finde, ich habe schon genug Spannung in meinem Leben, die ich kaum aushalte – brauche ich das dann noch in der Fernsehunterhaltung? Allein wenn eine verheißungsvolle, neue Zahl an meinem Fashionfeed aufblinkt, steigt die Spannung bei mir ins unermessliche, ob da ein neues Schmuckstück auf mich wartet.

So lange ich Euch nichts verrate, ist mein Verlangen nach einem Wissensvorsprung doch ganz allein meine Sache, finde ich. Dem stimmen dann auch die IT-Jungs zu. Wow, schon wieder ein gemeinsamer Nenner zwischen den Jungs und mir. Da findet sich bestimmt noch eine dritte Gemeinsamkeit!
Ich bin verzückt und schlage zur Beruhigung der Gemüter gleich einen Serienabend rund um New Girl vor. Die Jungs sind dabei. „Super, heute kommt nämlich die Folge, in der Jess Geburtstag hat. Die ist gut. Am Ende hat Nick einfach das ganze Kino für Sie reserviert und alle sind dort versammelt, aber Jess ahnt überhaupt nichts“, rufe ich begeistert.
Die Jungs starren mich entgeistert an.

„Johanna, jetzt wissen wir doch schon genau, was in der Folge passiert“mault Ben auf.
„Prima, wieder eine Gemeinsamkeit!“ Hab ich’s doch gewusst…

 


Photo Credits: https://www.flickr.com/photos/bonnaf/3498642138

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *